Venetien

Venetien liegt im Nordosten Italiens ist mit einer Gesamtfläche 18.378 km² die Heimat von rund 4,9 Millionen Einwohnern. Das Gebiet lässt sich in 7 Provinzen unterteilen: Belluno – die flächenmäßig größte Provinz, Treviso, Vicenza, Verona, Padua, Rovigo sowie die Hauptstadt Venedig (Venezia) mit einer Einwohnerzahl von 540.000, welche mit ihren lieblichen Gondeln und einmaligem Flair zu den schönsten und meistbesuchten Städten Italiens zu zählen ist.

Neben der Hauptsprache Italienisch sprechen die Einwohner Veneziens zum Großteil Venezianisch, welche wegen den tiefgreifenden Unterschieden zum Italienischen als eigene Sprache angesehen wird, und nicht als Dialekt.

Besonders Berühmt ist Venetien für die einmalige Berglandschaft, denn gut zwei Drittel der Dolomiten befinden sich in diesem Gebiet. Cortina d’Ampezzo und Val Boite gehören zu den beliebtesten und schönsten Skigebieten im Winter, im Sommer lockt insbesondere Cortina immer wieder Kletter- und Wanderbegeisterte Touristen an. Auch die beiden großen Flüsse Piave und Brenta tragen zu einer einzigartigen Landschaft bei und formen wunderbare Täler, wie zum Beispiel das Feuchtgebiet des Po-Delta in der Provinz Rovigo. Egal ob Lagunenlandschaft, traumhaft weite Sandstrände, der einmalige Gardasee oder die faszinierende Bergwelt der Dolomiten, wer nach Venetien reißt, auf den warten einzigartige Erlebnisse und atemberaubende und abwechslungsreiche Naturlandschaften.

Venetien gehört zu den stärksten Regionen Italiens was die Wirtschaft anbelangt, welche sich vor allem nach dem 2. Weltkrieg mehr und mehr in eine Industrieregion entwickelt hat. Nichts desto trotz bleibt die Landwirtschaft neben dem Tourismus – rund 14 Millionen Touristen pro Jahr – einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Gegend, insbesondere der Weinanbau.